Wurzelbehandlung oder Zahn ersetzen – Vor- und Nachteile

Zähne ersetzen oder Wurzelbehandlung? Was sind die Vor- und Nachteile?

Die Frage, ob eine Wurzelbehandlung sinnvoller ist als den Zahn zu ersetzen, setzt einiges voraus. Klar muss sein: Ist die Ursache der Schädigung überhaupt durch eine Wurzelbehandlung behandelbar? In diesem Blogbeitrag möchten wir von der Praxis Dr. Fichna & Kollegen in Ansbach erklären, für wen die Entscheidung in Frage kommt und welche Vor- und Nachteile beide Lösungen bieten.

 

 

Wann ist eine Wurzelbehandlung überhaupt möglich?

Eine Wurzelbehandlung ist die Behandlung für eine Zahnwurzelentzündung. Gelangen durch eine Zahnschädigung Bakterien in das Innere des Zahns, genauer in die Zahnwurzel und deren feine Kanäle, können dort Entzündungen entstehen. Ziel einer Wurzelbehandlung ist es, die Entzündung aus dem Zahn mit zahnärztlichen Instrumenten und antibakteriellen Spülungen zu entfernen und anschließend die Wurzelkanäle wieder zu verschließen. Damit ist gewährleistet, dass Bakterien nicht erneut eindringen können und eine Entzündung verursachen. Je nach Schwere dieser Entzündung sind sowohl die Wurzelbehandlung als auch der Ersatz der Zähne, zum Beispiel durch Zahnimplantate, möglich. Für diesen Fall folgt nur eine kurze Auflistung über die Vor- und Nachteile der beiden Möglichkeiten.

Zähne ziehen oder Wurzelbehandlung?

Vorteile Zahn ersetzen:

Ist der Zahn zu stark geschädigt, gibt es keine Alternative zum Entfernen. Eine Zahnlücke sollte nicht unversorgt im Kiefer bleiben, sonst baut sich der Kieferknochen an dieser Stelle ab. Um das zu verhindern, bieten wir hochwertige Zahnimplantate an. Eine Versorgung durch ein Implantat verhindert außerdem, dass sich das Zahninnere erneut entzündet.

Vorteile Wurzelbehandlung:

Bei kleineren Entzündungen in den Wurzelkanälen ohne eine ausgeprägte Zahnschädigung besteht eine gute Chance, dass die eigenen Zähne im Mund verbleiben können. Moderne Wurzelbehandlungen haben eine Erfolgsrate bei erstmaliger Behandlung von über 90 Prozent. Durch moderne Geräte und Verfahren lassen sich die Bakterien aus dem Zahninneren zuverlässig entfernen und den Zahn damit erhalten.

Nachteile Wurzelbehandlung:

Eine Wurzelbehandlung nach Kassenleistung hat laut Studien eine Erfolgswahrscheinlichkeit von etwa 50 Prozent. Jede/r zweite Patient*in muss erneut wurzelbehandelt werden. Für Zahnarztmuffel oder Angstpatient*innen kann das unangenehm sein. Auch ist die Haltbarkeit des Zahns nach der Wurzelbehandlung unterschiedlich gut.

Nachteile Zahn ersetzen:

Manche Patient*innen möchten ihre natürlichen Zähne so lange erhalten wie möglich. Das widerspricht dem Ersatz. Im Vergleich zu einer modernen Wurzelbehandlung sind Zahnimplantate etwas teurer.

Fazit

Die endgültige Entscheidung über die Behandlung liegt immer bei den Patient*innen. In unserer Praxis Dr. Fichna & Kollegen beraten wir Sie immer ausführlich zu Ihren Optionen und bieten für beide Möglichkeiten die beste Lösung.

Geschrieben am: 26.04.2021
Kategorien: Allgemein,