Warum manchmal schon Kinder eine Wurzelbehandlung brauchen

Karies kann richtig auf die Nerven gehen. Diese Erfahrung müssen leider auch schon Kinder machen. Ihre Milchzähne sind Platzhalter für die späteren festen Zähne und zeigen einen vergleichbaren Aufbau – mit einem großen Unterschied: Der Zahnschmelz ist viel weicher und damit bedeutend anfälliger für Zahnkrankheiten wie die Karies. Sie schreitet bei Kindern schneller voran als bei Erwachsenen, erreicht dann über das Zahnbein oft den Nerv im Zahninnern und löst schmerzhafte Entzündungen aus. Hätten Zahnärzte früher diesen Zahn einfach entfernt, gilt heute schon bei Kindermilchzähnen der Zahnerhalt als oberstes Gebot. Denn die Milchzähne sind zu wichtig für die weitere Entwicklung von Gebiss und Zahngesundheit, um sie vorschnell aufzugeben. Eine Wurzelbehandlung für Kinder kann sie selbst bei tiefer Karies bis zum Nerv jetzt noch retten.

So läuft die Wurzelbehandlung bei Kindern ab

Die moderne Endodontie, das zahnmedizinische Fachgebiet für die Therapie von Erkrankungen des Zahninnern, ermöglicht heute schon Kindern sanfte, schmerzfreie Wurzelbehandlungen mit sehr hohen Erfolgsraten. Nach der Diagnostik mit bildgebenden Verfahren, die das Ausmaß der Entzündung und die anatomischen Strukturen der Milchzähne exakt zeigen, erhalten die Kleinen für die Behandlung eine örtliche Betäubung.

Anschließend wird der Zahn geöffnet und der Nerv freigelegt. Mit feinsten Instrumenten entfernen Behandler dann entzündetes oder bereits abgestorbenes Gewebe. Unterschiedliche Entzündungsfortschritte erfordern eine teilweise oder vollständige Entfernung des Zahnmarks. Dabei verhindern antibakterielle Spülungen, dass Entzündungsreste zurückbleiben.

Das Happy End: Schluss mit Zahnschmerzen

Der betroffene Milchzahn kann anschließend weiter seine Aufgaben erfüllen, bis ihn der bleibende Zahn darunter ablöst. Erhält er nach einer umfangreicheren Wurzelbehandlung keine Nährstoffversorgung mehr, wird er jedoch noch anfälliger und kann außerdem leichter brechen. Um ihn davor zu schützen, bekommt er eine Zahnkrone und sieht wieder aus wie neu. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten der Wurzelbehandlung bei Kindern in aller Regel, wenn gute Erhaltungschancen für den Zahn bestehen.

Geschrieben am: 20.08.2020
Kategorien: Allgemein, Schlagwörter: ,