Prothesen vs. Zahnimplantate: Vor- und Nachteile

Prothesen vs. Zahnimplantate: Vor- und Nachteile | Zahnarzt Ansbach, Dr. Fichna & KollegenUm nach Zahnverlust die Kaufunktion, Zahnästhetik und Sprachbildung wiederherzustellen, kommt Zahnersatz zum Einsatz. Die moderne Zahnmedizin vertraut an dieser Stelle verstärkt auf Zahnimplantate, um den gewünschten Zahnersatz sicher und stabil im Mund zu verankern. Doch wie unterscheidet sich die moderne Versorgungslösung von den klassischen Methoden wie Zahnbrücken, Voll- oder Teilprothesen?

Was sind Zahnimplantate?

Als Zahnimplantate werden künstliche Zahnwurzeln bezeichnet, die in den Kiefer eingesetzt werden und dort fest mit dem Knochen verwachsen. Nach einer Einheilzeit von üblicherweise drei bis sechs Monaten fungieren diese künstlichen Zahnwurzeln als stabile Basis für den auf ihnen befestigten Zahnersatz. Für eine komplette Vollprothese sind in der Regel nur wenige Zahnimplantate an strategisch günstigen Stellen nötig: Zwei im Bereich der Frontzähne und jeweils mindestens eines im seitlichen Kiefer. Implantat getragene Prothesen sind überaus hochwertig, ästhetisch ansprechend und können komplett festsitzend oder auch herausnehmbar gestaltet werden.

Prothese oder Zahnimplantat?

Fehlen viele Zähne im Kiefer, ist eine herausnehmbare Vollprothese die einfachste und günstigste Art, Zahnlücken zu verschließen. Bei einer Teilprothese wird der Zahnersatz mithilfe von Metallklammern an den verbliebenen Zähnen befestigt. Die tragenden Pfeilerzähne müssen dazu – anders als bei einer Brücke – nicht abgeschliffen werden. Die Metallklammern sind bei dieser Versorgungslösung jedoch deutlich sichtbar und optisch wenig ansprechend. Sind im Kiefer jedoch nicht mehr ausreichend gesunde Zähne für eine Teilprothese vorhanden, kann eine Vollprothese den Zahnbestand im Mund komplett ersetzen. Die künstlichen Zähne sind dabei auf einer zahnfleischfarbenen Kunststoffbasis befestigt, die durch die Saugkraft mehr oder weniger gut am Gaumen hält. Der Volksmund nennt diese Form des Zahnersatzes gerne auch „die Dritten“. Für diese Art der Versorgung ist kein chirurgischer Eingriff nötig.

Mit Zahnimplantaten wieder kräftig zubeißen

Keine Frage: Die Versorgung mit Zahnimplantaten ist deutlich teurer. Auf Dauer können sich diese Kosten jedoch durchaus bezahlt machen: Denn Implantat getragener Zahnersatz besticht durch seine naturgetreue Ästhetik, den hohen Tragekomfort und sorgt zudem dafür, dass der Kieferknochen erhalten bleibt. Bei Zahnersatz ohne künstliche Zahnwurzel, wie beispielsweise bei einer traditionellen Brücke, bildet sich an der zahnlosen Stelle unweigerlich der Knochen zurück, wodurch die benachbarten Zähne in die entstandene Lücke rutschen können. Zahnimplantate können bei guter Pflege ein Leben lang halten. Die noch bestehenden natürlichen Zähne müssen nicht beschädigt werden, weil sie nicht als Pfeiler dienen müssen.

Ihr Zahnarzt in Ansbach begleitet Sie auf dem Weg zu Ihrem Wunsch-Zahnersatz

Völlig egal, welchen Zahnersatz Sie sich wünschen, Ihr Zahnarzt in Ansbach, die Praxis Dr. Fichna & Kollegen, ist der richtige Ansprechpartner. Wir beraten Sie zu herkömmlichem Zahnersatz und zur modernen Versorgung mit Zahnimplantaten. Vereinbaren Sie einen Termin, wir freuen uns auf Sie!

Geschrieben am: 01.06.2018
Kategorien: Allgemein, Schlagwörter: , ,