Wurzelbehandlung: Moderne Methode der Zahnerhaltung

BohrerEine Wurzelbehandlung, in der Medizin auch als Endodontie bezeichnet, erweist sich häufig als letzte Möglichkeit, einen erkrankten Zahn langfristig zu erhalten. Denn die Wurzelbehandlung bietet eine Alternative zur Zahnextraktion und der damit verbundenen prothetischen Versorgung. Deshalb ist die allgemein so gefürchtete Wurzelbehandlung eigentlich ein Weg, um einen gefährdeten Zahn und dessen Kaufunktion zu retten.

Erfolgreiche Zahnerhaltung mit moderner Wurzelbehandlung

Die Erfolgsquote konventioneller Methoden der Wurzelbehandlung liegt derzeit bei rund 50 Prozent. Oftmals ist innerhalb von zwei bis drei Jahren eine erneute Behandlung erforderlich. Inzwischen lässt sich der Langzeiterfolg dieses anspruchsvollen zahnmedizinischen Verfahrens jedoch mithilfe moderner Techniken und innovativer Füllmaterialien erhöhen.

Das Fundament für eine erfolgreiche Wurzelbehandlung bildet das präzise elektronische Vermessen der Wurzelkanäle, die gründliche Entkeimung (durch eine fotodynamische Lasertherapie oder eine Ozonbehandlung) und die zuverlässige Füllung der Wurzeln. Der Einsatz hochbiegsamer Spezialinstrumente aus Nickel-Titan zur Wurzelkanalreinigung ist ebenfalls von großer Bedeutung für den Behandlungserfolg. Zum Abschluss der Endodontie wird der Zahn mit thermoplastischem Material dicht aufgefüllt. Häufig wird er überkront, um eine spätere Verfärbung zu vermeiden.

Kostenübernahme durch die Kassen

Gesetzliche Versicherungen erstatten ausschließlich die herkömmliche Methode der Wurzelbehandlung, und auch nur unter bestimmten Voraussetzungen. Eine private Übernahme der Kosten für die Zahnerhaltung durch eine Endodontie ist jedoch meist günstiger als ein Zahnersatz, der ohne Wurzelbehandlung auf Sie zukommen würde.

Sie möchten die Möglichkeiten der modernen Wurzelbehandlung kennenlernen? Wir informieren Sie gern im Rahmen einer persönlichen Beratung in der der Oralchirurgisch-Zahnärztlichen Gemeinschaftspraxis Dr. Fichna & Kollegen in Ansbach.

Geschrieben am: 01.08.2014
Kategorien: Allgemein, Schlagwörter: ,