Parodontitis vorbeugen und behandeln

Parodontitis - Maen CG/shutterstock.comDie Parodontitis (oder Parodontose) entwickelt sich oft schleichend. Wenn Zahnfleischbluten auftritt oder sich Zahnfleischtaschen gebildet haben, ist die Erkrankung oft schon weiter fortgeschritten. Maßgeblich wichtig sind deshalb regelmäßige zahnärztliche Kontrollen zur Vorsorge. Je früher sie erkannt wird, desto besser lässt eine Zahnfleischentzündung sich heilen.

Wie Parodontitis entsteht

Die Hauptursache von Zahnfleischerkrankungen ist der Zahnbelag (Plaque). In diesem Belag finden Bakterien einen idealen Nährboden. Sie vermehren sich und können zu einer Gingivitis (Zahnfleischentzündung) und in der Folge zur Bildung von Zahnfleischtaschen führen. In diesen Vertiefungen setzen sich Beläge und Bakterien noch hartnäckiger fest. Schreitet die Entzündung vom Zahnfleisch auf den Zahnhalteapparat über, spricht man von einer Parodontitis. Unbehandelt kann die Erkrankung zur Lockerung und zum Ausfallen der betroffenen Zähne führen. Sogar der Kieferknochen kann mit betroffen sein und geschädigt werden.

Symptome einer Zahnfleischentzündung

Der erste Hinweis auf eine Entzündung des Zahnfleisches ist oft das Zahnfleischbluten. Auch die Bildung von Zahnfleischtaschen und gelockerte Zähne sind typisch. Die Bakterien, die die Entzündung verursachen, sorgen häufig für Mundgeruch. Auch wenn Zahnfleisch und Zähne plötzlich empfindlicher werden, sollte ein Zahnarzt die Ursache untersuchen. Es müssen jedoch nicht immer Symptome auftreten. Manchmal bleibt eine Parodontitis auch lange unbemerkt. Vereinbaren Sie deshalb regelmäßige Kontrolltermine.

Parodontologie: Vorsorge und Behandlung

Die Parodontologie beschäftigt sich mit der Erkennung und Behandlung von Zahnfleischerkrankungen. Mit modernen parodontologischen Techniken untersuchen wir Ihr Zahnfleisch und vermessen vorhandene Zahnfleischtaschen. Im frühen Stadium reichen oft hygienische Maßnahmen wie eine professionelle Zahnreinigung und eine regelmäßige Reinigung der Zahnfleischtaschen zur Behandlung aus. Bei fortgeschrittenen Entzündungen oder sehr tiefen Taschen können Antbiotika oder chirurgische Maßnahmen nötig sein. Mit regelmäßigen Maßnahmen der Prophylaxe lässt sich die Entstehung von Zahnfleischentzündungen jedoch verhindern.

Sorgen Sie vor und vereinbaren Sie einen Kontrolltermin in unserer Zahnarztpraxis Dr. Fichna & Kollegen in Ansbach.

Geschrieben am: 01.02.2017
Kategorien: Allgemein, Parodontologie,