Laserbehandlung beim Zahnarzt: Schonend und sicher

Laserbehandlung | Zahnarzt AnsbachDer häufigste Wunsch von Patienten an ihren Zahnarzt ist eine Behandlung ohne Schmerzen. Diesem Wunsch kann mithilfe des Dentallasers Rechnung getragen werden: Bereits seit vielen Jahren ist der Laser in der Medizin etabliert, mittlerweile vertraut auch die moderne Zahnheilkunde immer mehr auf die Präzision des Lasers. Seine Einsatzgebiete sind Parodontal- und Wurzelbehandlungen, oralchirurgische Eingriffe und die Implantologie.

Wie funktioniert der Laser?

Laser ist gebündeltes Licht, mit dem Ihr Zahnarzt in der Lage ist, Gewebe punktgenau zu durchtrennen oder zu entfernen. Die Energie des Lasers wirkt dabei sowohl desinfizierend als auch blutungsstillend. Daher ersetzt der Laser bereits bei vielen Eingriffen das klassische Skalpell, wodurch eine minimalinvasive Chirurgie mit verkürzter Heilungszeit möglich ist. Da keinerlei scharfe Instrumente zum Einsatz kommen, verläuft die Behandlung schmerzfrei; auch im Nachhinein ist in der Regel nicht mit Schwellungen oder Blutungen zu rechnen. Da bei der Behandlung auch Bakterien abgetötet werden, ist das Infektionsrisiko nach der Behandlung sehr gering.

Parodontitisbehandlung mit dem Dentallaser

Neben Karies ist Parodontitis die häufigste Ursache für Zahnverlust. Parodontose, wie die Parodontitis im Volksmund häufig genannt wird, bezeichnet eine durch Bakterien ausgelöste Entzündung des Zahnhalteapparats. Bei der Parodontitis-Therapie mittels Dentallaser wird ein spezieller Farbstoff auf das betroffene Gebiet im Mund aufgebracht und dann bestrahlt, wodurch alle Bakterien effektiv abgetötet werden. Dabei wird das Zahnfleisch lediglich etwas erwärmt, es kommt aber weder zu Gewebeschädigungen noch zu einem Abtrag der Zahnhartsubstanz. Die Vorteile dieser Methode liegen klar auf der Hand: Die Behandlung ist schmerzfrei und frei von Nebenwirkungen. In vielen Fällen kann auf die anschließende Gabe von Antibiotika verzichtet werden, wodurch zusätzliche Belastungen des Organismus vermieden werden können.

Einsatz des Lasers bei der Wurzelbehandlung

Eine Wurzelbehandlung wird nötig, wenn eine Entzündung des Zahnnervs vorliegt. Dann eröffnet der Zahnarzt den Wurzelkanal und befreit ihn von Keimen und abgestorbenem Gewebe. Der Einsatz des Dentallasers macht den Eingriff um ein Vielfaches schonender: Einerseits ist der Eingriff selbst mit weniger Schmerzen verbunden, da gesundes Gewebe durch die Präzision des Lasers nicht in Mitleidenschaft gezogen wird. Das Laserlicht entfernt die Bakterien effizient und sorgt durch seine desinfizierende Wirkung für eine bessere Wundheilung. In vielen Fällen kann der Zahn direkt im Anschluss an die Wurzelbehandlung dauerhaft verschlossen werden.

Möchten Sie mehr über die moderne Zahnheilkunde mit dem Dentallaser erfahren? Vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Zahnarzt in Ansbach, der Praxis Dr. Fichna & Kollegen. Wir sind gerne für Sie da!

Geschrieben am: 04.12.2017
Kategorien: Allgemein, Schlagwörter: , ,