Hilfe bei Mundgeruch

ZahnpflegeMundgeruch, auch Halitosis genannt, ist ein heikles Thema, nicht nur für einen selbst, sondern auch für das Gegenüber. Besonders Knoblauch, Zwiebeln, Kaffee, Alkohol und Tabak verursachen schlechten Atem, welcher auch anderen unangenehm auffallen kann. Dabei liegen die Ursachen von Mundgeruch meist im Mund selbst und sind schon durch kleine Maßnahmen zu verbessern!

Maßnahmen gegen Mundgeruch

Die häufigsten Auslöser für Halitosis sind mangelnde Mundhygiene und Zahnkrankheiten: Lagern sich Bakterien auf Zähnen, Zungenrücken und in Zahnfleischtaschen ab, werden schwefelhaltige Gase produziert, die zu einem übelriechenden Atem führen. Deshalb ist eine sorgfältige Zahn- und Mundpflege eine der wichtigsten und zugleich einfachsten Maßnahmen. Putzen Sie daher zweimal am Tag die Zähne und vergessen Sie nicht die Zahnzwischenräume, die sich mit einer Munddusche, Interdentalbüsten oder Zahnseide am besten reinigen lassen. Benutzen Sie außerdem einen Zungenschaber, um die Zunge von Essensresten zu befreien. Eine gute Lösung für zwischendurch ist ein zuckerfreier Kaugummi, da dieser nicht nur frischen Atem verleiht, sondern auch den Speichelfluss anregt und damit die Bakterienabwehr fördert. So werden Fäulnisbakterien und Krankheitskeime täglich beseitigt.

Auch ihr Zahnarzt kann Ihnen bei problematischem Mundgeruch weiterhelfen. Denn Karies und Parodontose werden durch Bakterien ausgelöst und können Mundgeruch verursachen. Beides kann vom Zahnarzt behandelt und bei regelmäßigen Vorsorgeterminen eingedämmt werden. Bakterienhaltige Zahnbeläge werden bei jeder Routineuntersuchung beseitigt und Mundbakterien können zusätzlich bei einer professionellen Zahnreinigung entfernt werden.

Weitere Informationen erhalten sie in der Oralchirurgisch-Zahnärztlichen Gemeinschaftspraxis Dr. Fichna & Kollegen in Ansbach. Wir beraten Sie gerne!

Geschrieben am: 03.11.2014
Kategorien: Allgemein, Schlagwörter: